Administrator/ August 25, 2019/ Kreistag Vulkaneifel

Wachsende Zustimmung zu antidemokratischen Parteien in ganz Deutschland, allgemein sinkende Wahlbeteiligung und das immer wiederkehrende Klischee von der politisch desinteressierten Jugend: in der öffentlichen Wahrnehmung wird oftmals ein düsteres Bild vom Zustand unserer Demokratie gezeichnet.
Das Kreistagsmitglied der UWG Ariane Böffgen-Schildgen und die Kreistagsmitglieder der SPD sind überzeugt, dass diese pessimistische Wahrnehmung auf einer fehlerhaften Analyse beruht.

Die renommierte Shell-Jugendstudie bestätigt diesen Befund seit mehreren Jahren: Junge Menschen interessieren sich nicht weniger für Politik, sie finden sich nur oftmals in den etablierten Strukturen und Beteiligungsformen unserer #Demokratie nicht wieder. Der UWG und der SPD ist die Konsequenz aus dieser Erkenntnis klar: Auch der Landkreis Vulkaneifel muss ein Konzept zur besseren Beteiligung junger Menschen an politischen Entscheidungen beschließen.

Aus diesem Grund fordern wir gemeinsam die Erarbeitung eines Konzepts zur Jugendbeteiligung im Landkreis Vulkaneifel. Der erste Schritt zu einem solchen Konzept muss die Ausrichtung einer Kreisjugendkonferenz durch den Landkreis sein. 
Denn nur, wenn die jungen Menschen im Landkreis von Anfang an in Entscheidungen einbezogen werden, kann Jugendbeteiligung erfolgreich umgesetzt werden! 
Wir fordern den Kreistag in unserem Antrag auf, am 2.September die Ausrichtung einer solchen Konferenz zu beschließen und hoffen auf eine breite Unterstützung durch die anderen Fraktionen!

#KreistagVulkaneifel #UWGKylltal #JugendindiePolitik

Share this Post